10 PFLEGE- UND REINIGUNGSTIPPS FÜR SCHMUCK ZUM KENNENLERNEN

Wollen Sie, dass Ihr Schmuck ein Leben lang hält? Sicher tun Sie das! Aber um es für immer dabei zu haben, musst du daran denken, es ordentlich zu pflegen. Betrachten Sie „geben, um zu erhalten“ Ihr neues Motto und wissen Sie dieses: wenn Sie Ihren kostbaren Zusatzgeräten genügend Aufmerksamkeit geben, zahlen sie Sie mit Jahren und Jahren des großartigen Glanzes zurück. Und keine Sorge, es ist kein zeitraubendes Unterfangen! Lesen Sie weiter, während wir Sie durch 10 wichtige Pflegetipps für Perlen, Edelsteine, Gold, Silber und Bernstein führen.

how to clean jewelry

Teil A: Pflegetipps für Schmuck, die täglich folgen

Sie wissen, was man sagt: Es sind die kleinen Dinge, die zählen! Diese einfachen Nuggets der Ratschläge sind ganz über, was Sie tun können, um mühelos zu schützen und für Ihre Schmucksachen auf einer täglichen Basis sich zu interessieren.

1) Schmuck sollte das letzte sein, was Sie auf das Schmuckstück setzen und das erste, was abheben

Warten Sie, bis Sie vollständig gekleidet sind (mit Ihrem Gesicht und Haar getan), um Accessoires zu veredeln. Warum? Ihr Schmuck sollte niemals in direkten Kontakt mit Make-up, Parfüm, Haarspray, Körpercreme oder Bräunungslotionen kommen. Die Chemikalien, Konservierungs- oder Farbstoffe in diesen Stoffen können Ihre Wunderkerzen leicht schädigen. Plus, fügend Ihre Schmucksachen als die abschließende Note gibt Ihnen Zeit, gerade die rechten Stücke auszuwählen, um den gesamten Blick zu beglückwünschen. Am Ende des Tages sollten Sie Ihren Schmuck vor dem Ausziehen ausziehen, um Verwirrung und Risse zu vermeiden.

2) Lassen Sie Ihren Schmuck zurück, wenn Sie in körperlichen Aktivitäten beteiligt sind

Sport treiben, Teamsport, Schwimmen, Schrubben, Gartenarbeit, Kochen, Geschirrspülen, Wäschewaschen… Bei all diesen Tätigkeiten laufen Sie Gefahr, sich oder Ihren Begleitern beim Tragen von Schmuck Schaden zuzufügen. Natürlich können Ihre wertvollen Gegenstände dabei irreparabel beschädigt werden (oder verloren gehen!). Entfernen Sie kleine Ohrstecker oder zierliche Ringe, auch wenn Sie glauben, dass sie eine anstrengende Gymnastik-Session machen können – Sie wissen nie wirklich, was passieren kann.

3) Schmuck sachgerecht lagern

Lagern Sie Ihren Schmuck immer weg von der Sonne in einem sauberen und trockenen Platz, und halten Sie nie verschiedene Arten Schmucksachen in Kontakt mit einander. Bevor Sie sie weglegen, stellen Sie sicher, dass Ihre Wunderkerzen nicht verwirrt oder verdreht sind. Verwenden Sie eine weiche Schmuckschatulle und legen Sie jedes Stück in ein anderes Fach. Dies ist besonders wichtig, da Edelsteine in direktem Kontakt mit Gold oder Silber leicht verkratzen können. Außerdem besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass andere Stücke anlaufen, wenn sie von Silberschmuck berührt werden. Ohrringe, Armbänder und Ringe sollten in Schachteln aufbewahrt werden, Halsketten aus Metall sollten hängend aufbewahrt werden, während Perlenketten auf einer ebenen und weichen Unterlage liegend aufbewahrt werden müssen, damit die Schnur nicht gedehnt wird.

4) Langzeitaufbewahrung von Schmuck

Wenn Ihr Schmuck in einer speziellen Box oder Tasche geliefert wurde, sollten Sie ihn zur Langzeitaufbewahrung verwenden – schließlich wurde er so hergestellt, dass er passt und schützt. Achten Sie besonders auf Silberstücke, da diese leicht Anlaufen durch Lufteinwirkung entwickeln können. Für längere Zeiträume legen Sie sie in einer Kiste mit Anlaufschutzfutter ab oder bewahren Sie sie in Anlaufschutzlacken auf.

5) Überprüfen Sie Ihren Schmuck regelmäßig

Besonders wenn Sie sie häufig tragen oder wenn es sich um wertvolle Stücke handelt, sollten Sie Ihren Schmuck alle paar Monate genau unter die Lupe nehmen. Kontrollieren Sie jedes Stück einzeln, ob die Edelsteine noch sicher befestigt sind, ob etwas gebogen ist oder fehlt, ob die Verschlussklammern funktionstüchtig sind und ob die die Steine stützenden Zinken nicht locker sind. Sicher ist sicher! Außerdem ist es eine gute Idee, die Perlen oft (einmal im Jahr) zu stricken, da sich der feine Seidenfaden im Laufe der Zeit lockern kann.

Teil B: Wie man Schmuck zu Hause reinigt

1) Wie man Silber Schmuck reinigt

Also, willst du deinen Silberschmuck putzen? Prüfen Sie zunächst, ob es sich um ein ursprünglich oxidiertes Stück handelt – sehen Sie nämlich, ob die abgedunkelten Bereiche einen Hintergrund bilden, der die glänzenden Details hervorhebt. Wenn dies der Fall ist, denken Sie daran, dass die Oxidation absichtlich war und vermeiden Sie es, es durch einen Unfall weg zu wischen.

Methode I – Unterhaltsreinigung: Wenn die Schmutzpunkte nicht ausgehärtet oder verdichtet sind, fangen Sie mit einem Schmuckpoliertuch an. Wenn Sie nicht gestört werden können, um es zu bestellen oder nicht die Zeit haben, zum der Anlieferung zu warten, etwas, das Sie um das Haus finden können, tun können. Das funktioniert so: 100% Baumwolltextilien, Mikrofasertücher oder flusenfreie Flanelle. Papier-, Misch- oder Polyestergewebe können winzige Fusseln hinterlassen oder, schlimmer noch, sogar die Oberfläche Ihrer Stücke zerkratzen.

Methode II – Seife und warmes Wasser: Der Schmutz ist nicht gänzlich abgefallen? Mit Seife und warmem Wasser noch einen Schritt weiter. Decken Sie Ihren Schmuck (schmuck aufbewahren tipps) mit Seife ab, warten Sie einige Sekunden und reiben Sie ihn dann sanft ein. Sofort mit warmem Wasser abspülen und mit einem sauberen Tuch abwischen. Verwenden Sie diese Methode vor allem dann, wenn Ihr Schmuck ein glänzendes, spiegelndes Finish hat. Ansonsten, wenn die Oberfläche ist matt, können Sie zu den folgenden beiden Methoden, die auf Backpulver. Sie können auch über die Verwendung von Zahnpasta für die Reinigung von Schmuck gehört haben, aber das zu tun ist nicht ratsam, in jedem Szenario.

Methode III – Natron-Paste: Eine Natron-Paste unter Zugabe von Wasser bis zur gleichmäßigen Konsistenz backen. Tauchen Sie eine saubere Zahnbürste in die entstandene Mischung ein (benutzen Sie eine weiche Borstenbürste) und scheuern Sie damit den Schmutz von Ihrem Silberschmuck ab. Sofort ausspülen und mit einem weichen Tuch abtrocknen.

Methode IV – nur bei hartnäckigen Verschmutzungen oder Anlauffarben: Nehmen Sie eine kleine Schüssel und reihen Sie sie komplett mit Aluminiumfolie aus. Einen Esslöffel Backpulver und einen Esslöffel Salz auf die Folie geben, den Schmuck hineingeben und heißes Wasser darüber gießen, bis alles bedeckt ist. Vorsichtig umrühren, dann alles ca. 5 bis 10 Minuten einwirken lassen. Wenn die Zeit abgelaufen ist, entfernen Sie den Schmuck, spülen Sie ihn mit klarem Wasser ab und trocknen Sie ihn mit einem sauberen weichen Tuch. Bei Bedarf wiederholen. Wichtiger Hinweis: Verwenden Sie diese Methode nicht für Schmuck, der mit Edelsteinen verziert ist oder etwas anderes mit einer Fassung, da diese sich sonst lösen könnte!

2) Wie man Goldschmuck säubert

Glücklicherweise ist Gold nicht so anfällig für Anlaufen wie Silber, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Wachsamkeit enttäuschen sollten. Täglich getragen, können Goldschmucksachen Schmutz ansammeln und sein Glanz kann stumpf werden. Wenn Sie sehen, dass dies geschieht, stellen Sie ihn zu seinem glorreichen Zustand wieder her, indem Sie eine dieser beiden Methoden verwenden:

Methode I – Seife und warmes Wasser: Mit einem milden Spülmittel und warmem Wasser eine Seifenlösung herstellen und den Goldschmuck einige Minuten einwirken lassen. Herausziehen und mit einer Zahnbürste (wiederum mit weichen Borsten) vorsichtig schrubben. Dies ist nur erforderlich, wenn das Stück besonders verschmutzt ist und Sie schwere Verschmutzungen entfernen müssen. Ansonsten einfach mit den Fingern um die Ränder herumstreichen, mit klarem Wasser abspülen und mit einem sauberen, weichen Tuch abtrocknen.

Methode II – kochendes Wasser: Richten Sie Ihr Gold aus und legen Sie es in eine Schüssel, damit sich keine Stücke berühren. Wasser aufkochen lassen und in die Schale gießen, auf den Schmuck legen. Achten Sie darauf, sich nicht versehentlich zu verbrennen! Das Fett, der Schmutz oder der Schmutz sollte sich ablösen und in kleinen Stückchen aufschwimmen – das ist gut so! Warten Sie, dass das Wasser genug kühlt, damit Sie Ihre Schmucksachen heraus sicher erhalten und es mit einem weichen Lappen klopfen können. Lassen Sie an der Luft trocknen liegend flach liegend, hängen Sie zum Trocknen auf, wenn es sich um eine Halskette handelt. Wichtiger Hinweis: Wenn Ihr Goldschmuck Edelsteine oder etwas anderes mit einer Fassung hat, verwenden Sie diese Methode nicht, da sie sich sonst lösen kann!

3) Wie man Schmuck mit Edelsteinen reinigt

Wenn Sie Silber- oder Goldschmuck mit Edelsteinen verziert haben (Sie Glückliche!), tauchen Sie ihn niemals ins Wasser. Edelsteine können abfallen, besonders wenn sie eingeklebt sind. Reinigen Sie die Teile stattdessen mit einem weichen Tuch. Bereiten Sie eine Seifenlauge in einem Glas vor und tauchen Sie die Hälfte des Tuches hinein. Wischen Sie die Gold- oder Silberteile vorsichtig ab und vermeiden Sie die Edelsteine. Klappen Sie das Tuch um und tauchen Sie das saubere Ende in das warme Wasser. Anschließend reinigen Sie die Seife sanft vom Schmuckstück und achten Sie darauf, dass keine Rückstände zurückbleiben. Um empfindliche, aber schmutzige Edelsteine (Koralle, Türkis, Lapislazuli, Bernstein, Malachit) zu reinigen, gehen Sie sie mit einem feuchten Tuch mehrmals schnell über. Mehr nicht!

4) Wie man Perlenschmuck reinigt

Perlen sind zeitlos und elegant, aber auch bei der Pflege sind sie recht fummelig. Da sie organisch sind, sind sie weich und porös, deshalb sollten sie niemals in Wasser getaucht werden (der feine Seidenfaden kann sich abschwächen). Bei Perlen sollte der Reinigungsprozess schonend sein. Vermeiden Sie auf jeden Fall Waschmittel, Seifen, Backpulver oder Ammoniak, da es sonst zu irreparablen Schäden kommen kann. Diese empfindlichen Schönheiten sind sogar durch Schweiß anfällig, deshalb sollten sie regelmäßig mit einem weichen, fusselfreien und leicht feuchten Tuch gereinigt werden. Spaßige Tatsache jedoch: Regelmäßig tragend, halten sie wirklich ihren Glanz lebendig und tretend – sie erhalten gegen Ihre Kleidung gerade poliert, während Sie herum sich bewegen!

5) Wie man Bernsteinschmuck reinigt

Spezialisten haben widersprüchliche Meinungen darüber, ob Bernstein in Wasser getaucht werden sollte oder nicht, also besser auf der Seite der Vorsicht irren und es einfach nicht tun. Wischen Sie stattdessen mit einem feuchten Tuch ab und trocknen Sie sofort. Wenn der Schmutz hartnäckig ist, bereiten Sie eine milde Mischung aus Seife und warmem Wasser vor, tauchen Sie das Ende eines weichen Lappen in den Lappen und wischen Sie ihn vorsichtig ab, um den Schmutz vorsichtig zu entfernen. Verwenden Sie einen sauberen feuchten Lappen, um die Seifenlösung zu entfernen, und einen weiteren sauberen Lappen zum Trocknen. Finish mit einem Hauch von Olivenöl: reiben Sie einen Tropfen oder zwei in die Hände sind Arbeit es auf dem ganzen Bernstein. Mit einem weichen Tuch nachpolieren, um überschüssige Stellen zu entfernen. Ein weiterer Tipp, wie man Bernsteinschmuck reinigt, ist einfach durch Besprühen und Polieren mit einem Reinigungstuch.

Ok, du solltest jetzt fertig sein! Ein letzter Ratschlag? Wenn Sie ein ganz besonderes Schmuckstück besitzen (z. B. komplizierte Details, Vintage-Stücke, Familienerbstück usw.) und Angst haben, es selbst zu reinigen, ist es Ihre beste Option, auf Nummer sicher zu gehen und es zu einem Profi zu bringen.

15 Tipps rund um den Schmuckstil, die Sie wissen sollten
Wo sollte ich am besten Schmuck kaufen?